Wir gurgeln mit!

#gemeinsamgegencorona


Jeder kann helfen.
Nimm Teil an der Schülerstudie!


Getestet wird rasch
und schmerzfrei, mit Gurgelproben!

Erklärvideo zur Schulstudie:

Ablauf in der Schule:

  • Die Kinder gehen mit den Lehrkräften zum Schulhof, dort gurgeln sie einzeln sicher im Freien,
    unterstützt von studentischen Zweierteams. Ein großer Raum wie etwa Turnsaal oder Festsaal
    ist auch geeignet.
  • Danach beantworten sie ein paar Fragen zu den Abstands- und Hygieneregeln.
  • Einwilligungserklärung wird von den Erziehungsberechtigten unterschrieben.

Die Gurgelflüssigkeiten werden eingesammelt und im Labor mittels PCR Verfahren auf SARS-CoV-2 untersucht.
Auch die Lehrerinnen und Lehrer werden so getestet.
Wenn das Virus nachgewiesen wird, kann durch Selbstisolation zu Hause eine Übertragung verhindert werden. Infizierte Kinder werden täglich weiter getestet und nach Beschwerden befragt, um zu verstehen, wie häufig die Infektion bei Kindern ohne Beschwerden verläuft und wie oft der Geruchs- und Geschmackssinn vorübergehend ausfällt.

FAQ für Kinder und Erziehungsberechtigte:

Kann es falsche Testergebnisse bei der Testung auf den neuartigen Coronavirus geben?

Manche Eltern befürchten, dass infolge falsch positiver Testergebnisse ganze Klassen einschließlich Familienangehörigen durch die darauffolgende Quarantäne lahmgelegt werden könnten.
Falsch positive Ergebnisse sind bei dem von uns verwendeten PCR Testverfahren nahezu ausgeschlossen. In diesem Verfahren werden spezifische Genabschnitte des neuartigen Coronavirus identifiziert, dadurch ist es sehr empfindlich bei trotzdem verschwindend geringer Fehlerquote. Bei der klinischen Testung von Kindern und Jugendlichen und ihren Begleitpersonen, die wir zu Hunderten im Kaiser-Franz-Josef-Spital durchgeführt haben, hat es bei solchen Tests noch kein einziges falsch positives Testergebnis gegeben.
Hierbei unterscheidet sich das von uns eingesetzte PCR Verfahren grundsätzlich von der serologischen Testung, welche nach Antikörpern sucht, die auch einmal mit anderen harmlosen Corona-Viren kreuzreagieren könnten. Uns ist völlig bewusst, dass auch ein falsch positiver Test für die Betroffenen erhebliche negative Folgen hätte. Deshalb wird in unserer Studie jedes positive Ergebnis doppelt bestimmt, um etwaige Fehler auszuschließen. Außerdem wird es danach unabhängig von der Studie in einem zweiten Labor (dem zentralen COVID Labor im Kaiser-Franz-Josef-Spital) überprüft.
In Summe kann ein falsch positives Testergebnis daher nahezu ausgeschlossen werden.

Kann sich jemand beim Gurgeln anstecken?

Wir führen das Gurgeln immer einzeln im Freien durch, da hierbei (ähnlich wie beim Husten, Niesen und Singen) kleine, potenziell ansteckende Tröpfchen produziert werden.
Die beiden Studenten, die das Beproben begleiten, sind durch persönliche Schutzausrüstung und genügend Sicherheitsabstand geschützt. Die Kinder säubern nach dem Gurgeln ihren Mund mit einem Tuch und desinfizieren die Hände bevor sie wieder in die Schule zurückgehen.

Ist Gurgeln ein brauchbares Verfahren, um den neuartigen Coronavirus nachzuweisen?

Eine aktuelle Wiener Untersuchung hat ergeben, dass bei 332 Erwachsenen, von denen 29 an COVID-19 erkrankt waren, in 330 Fällen (99,4%) mit der Gurgelprobe und dem Nasenrachenabstrich das gleiche Ergebnis erzielt wurde. Die Virenkonzentration war bei gegurgelten und abgestrichenen Proben vergleichbar. Bei zwei Fällen mit sehr geringer Virusdichte, die bereits nicht mehr infektiös waren, konnte mal per Nasenrachenabstrich und mal per Gurgeln kein Virus in der Probe gefunden werden. Gurgeln handelt sich somit um ein diagnostisch gleichwertiges Verfahren. Gurgeln umgeht jedoch das Problem von unangenehmen (und in einigen Fällen schlecht durchgeführten) Nasenrachenabstrichen. Wir unterstützen das richtige Gurgeln für eine Minute, gerne mit Pause, aber ohne zu schlucken, durch ein Video. Falls ihr Kind noch nicht so gut und ausdauernd gurgeln kann, wäre es hilfreich, wenn sie es zu Hause in den kommenden Tagen üben könnten. Das Kind soll aber keinesfalls am Tag der Probennahme morgens gurgeln. Wichtig ist übrigens auch, dass das Kind für mindestens eine Stunde vor der Probennahme nichts trinkt oder isst.

Mit welcher Salzlösung gurgeln die Kinder?

Wir verwenden die sogenannte Hank’s balanced salt solution, kurz HBBS. Diese wird zur Gewinnung zur Diagnostik von Viruserkrankungen von der Amerikanischen mikrobiologischen Gesellschaft (ASM) und von öffentlichen Gesundheitsorganisationen empfohlen. Sie enthält verschiedene Salze, welche für den Menschen ungefährlich sind und – im Gegensatz zu Kochsalzlösungen – Viren wie SARS-CoV-2 optimal für die folgenden Testungen schonen, damit ein zuverlässiger Nachweis garantiert werden kann. Die Lösung schmeckt nur ein Viertel so salzig wie Wasser aus dem Mittelmeer und ist daher gut verträglich.

Eine Initiative von:

uniwien
fhcampus
MeduniWien
novid20
dome
JMF
Unbenannt-1